• XXX 3
  • XXX 3
  • XXX 3

Tschernobyl-Symphonie beim Orgelzyklus

Russische und deutsche Orgelmusik im Dialog verspricht der fünfte Abend des 16. Internationalen Orgelzyklus am Essener Dom am Mittwoch, 18. September, um 19.30 Uhr.

Zu Gast an der Essener Rieger-Orgel ist dann der Musik-Professor Daniel Zaretsky aus St. Petersburg, Lehrer der meisten russischen Konzertsaalorganisten und damit eine der prägendsten Gestalten der russischen Orgelszene.

Im Essener Dom präsentiert Zaretsky zunächst zwei Choralvorspiele von Bach und drei Stücke von Liszt – unter anderem dessen virtuoses Präludium und Fuge über B-A-C-H, bevor im zweiten Teil des Abends russische Kompositionen erklingen: Eine Passacaglia von Christopher Kuschnarew, die Toccata aus der Usbekistan-Suite von Georgi Muschel – und der erste Satz „Zone“ aus der als Reaktion auf die Atom-Katastrophe geschriebenen Orgelsymphonie „Tschernobyl“ von Mikail Tariverdiev.


„Als Kircheninstrumente sind Orgeln in Russland so gut wie nicht präsent“, sagt der Essener Domorganist Sebastian Küchler-Blessing, künstlerischer Leiter des Internationalen Orgelzyklus‘, der in diesem Jahr unter dem Motto „Schön!“ steht. „Dafür hat so gut wie jede größere russische Stadt ihre eigene Konzertsaalorgel mit fest angestellten Organisten“, erläutert Küchler-Blessing die große Orgel-Tradition in Russland. Er freut sich zudem auf Zaretskys Interpretation des Bach-Chorals „Schmücke dich, o liebe Seele“, den im aktuellen Orgelzyklus bereits Lorenzo Ghielmi aus Italien im Programm hatte. Küchler-Blessing ist gespannt, „ob sich ein russischer und ein italienischer Zugang bei dieser Musik unterscheiden“.

Die Konzertbesucher im Dom können Zaretskys Spiel nicht nur akustisch, sondern auch optisch verfolgen: Wie bei allen Konzerten des Orgelzyklus können die Besucher dank einer Videoübertragung auf eine Leinwand im Kirchenschiff seinem Spiel auf der Orgelbühne zusehen.

Zaretskys Auftritt ist das fünfte von sechs Konzerten des 16. Internationalen Orgelzyklus am Essener Dom, der am 25. September zum vorerst letzten Mal mittwochs um 19.30 Uhr zu einem Orgelkonzert in den Dom einlädt.

Dank der Unterstützung durch die Sparkasse Essen ist der Eintritt zu allen Konzerten des Orgelzyklus frei.

Im Anschluss an die Konzerte bittet die Dommusik jeweils um Spenden.

Nach Konzertbeginn ist kein Einlass mehr möglich.