• XXX 3
  • XXX 3
  • XXX 3

16. INTERNATIONALER ORGELZYKLUS – Schön!

Wat is dat schön – mittwochabends nach Mariä Himmelfahrt im Essener Dom

Schön!

Wat is dat schön! – in solcherlei vier tiefempfundene Worte kleidet das Ruhrgebiet, was Gegenstand des diesjährigen internationalen Orgelzyklus‘ am Essener Dom sein soll, und wofür Immanuel Kant in seiner Kritik der Urteilskraft folgende Worte findet: Das Wohlgefallen am Schönen muss von der Reflexion über einen Gegenstand abhängen, die zu einem wie auch immer unbestimmten Begriff führt. Das Schöne unterscheidet sich dadurch auch vom Angenehmen, das ganz auf Empfindung beruht.

Die diesjährigen Gastorganisten sind als Hochschullehrer allesamt dem nicht-Zweckgebundenen, der Suche, Finden und Vermitteln von Ästhetik und Empfinden eines „bon goût“, des guten Geschmacks, verpflichtet und lenken in den sechs Konzerten den Blick auf Fragen wie: Was ist eigentlich schön? Kann Schönheit auch für sich bestehen? Braucht sie als Kontrast das Hässliche? Kann es vielleicht sogar ein Zuviel an Schönheit und Harmonie geben?

Die Essener Domorgel bietet mit ihrem großen Klangfarbenreichtum alle Möglichkeiten für die Gäste mit ihrer ganz unterschiedlichen kulturellen Herkunft, von Italien als Wiege der Renaissance bis Russland, das sich zeitweise als das radikale Andere des Westens verstand – und so seien diese Konzerte auch in diesem Jahr sechs Abende, hinter denen immer stehen möge: schön war‘s!

Mittwoch, 21. August 2019, 19.30 Uhr
Domorganist Sebastian Küchler-Blessing
Werke von Bach, Liszt, Brahms und Reger

Mittwoch, 28. August 2019, 19.30 Uhr
Prof. Lorenzo Ghielmi, Mailand
Werke von Bach, Zipoli, Pasquini und Storace

Mittwoch, 4. September 2019, 19.30 Uhr
Prof. Bernhard Haas, München
Werke von Bach, Reger, Schmidt, Franck und Kurtág

Mittwoch, 11. September 2019, 19.30 Uhr
Prof. Jörg Halubek, Stuttgart
J. S. Bach: Goldberg-Variationen BWV 988

Mittwoch, 18. September 2019, 19.30 Uhr
Prof. Daniel Zaretsky, St. Petersburg
Werke von Bach, Liszt, Tariverdive, Kuschnarev und Muschel

Mittwoch, 25. September 2019, 19.30 Uhr
Prof. Wolfgang Seifen, Berlin
Die Kunst der Orgelimprovisation

Konzerte mit Videoübertragung.

Kein Einlass nach Konzertbeginn.