• XXX 12
  • XXX 12
  • XXX 12
  • XXX 12
  • XXX 12
  • XXX 12
  • XXX 12
  • XXX 12
  • XXX 12
  • XXX 12
  • XXX 12
  • XXX 12

Weihnachtszeit| Dezember 2019

Nachlese zur Weihnachtszeit

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Die Vorfreude vor Weihnachten ist zu Ende und Weihnachtstage liegen hinter uns. Wir hoffen, dass Sie alle schöne Weihnachtstage hatten und sie in Gesellschaft von lieben Menschen verbringen konnten.

Wir wünschen Ihnen und euch einen guten Rutsch in das Jahr 2020!

Chorleiter Harald Martini präsentiert den Jahresrückblick 2019

Damit für viele die Advents- und Weihnachtszeit besinnlich werden konnte, waren die Dommusiker und Chöre in diesen vergangenen Wochen wieder sehr aktiv. Die Knabenstimmen hatten 5 Auftritte und die Männerstimmen 7. Für die verschiedenen Anlässe wurde natürlich auch jeweils passende Musik einstudiert.


Am 30.11. und am 2.12.19 sangen die Männerstimmen zwei Konzerte mit Männerchorsätzen von Silcher und Weihnachtsliedern. Die Konzertorte waren abseits unserer sonstigen Wege. Das erste Konzert fand im Imbiss „MO’s Eat and Drink“ in Essen West statt und läutete in sehr gemütlicher Atmosphäre vor der großen Bestelltafel den ersten Advent ein.

Das zweite Konzert folgte bereits zwei Tage darauf im Bürgermeisterhaus in Essen-Werden. Dort unterstützen die Männerstimmen mit ihrem Gesang eine Benefizveranstaltung der ZONTA Essen. Auch hier war das Publikum begeistert und erfreute sich an mehreren Zugaben nach dem Konzert bei Getränken und Snacks. Die Vorweihnachtszeit war spätestens ab diesem Moment für die Männerstimmen vollends eingeläutet.


Am 12.12.19 sangen wir das erste Mal seit drei Jahren wieder mit dem gesamten Chor in der Ärztekammer in Düsseldorf. Am Klavier spielte und begleitete Prof. Jürgen Kursawa, der inzwischen nur noch den ältesten Sängern des Chores als Domorganist in Erinnerung geblieben ist.

Die Domsingknaben beim Konzert in der Ärztekammer

Auf dem Programm standen verschiedene Stücke von J.S. Bach, eine Zusammenstellung von „Es ist ein Ros entsprungen“ von Sätzen von Vulpius, Praetorius und Cashmore, Sätze von J. Rutter und viele weitere bekannte Weihnachtslieder. Neben vielen wunderschönen vierstimmigen Klängen des gesamten Chores sangen einige Sänger auch als Solisten beispielsweise J.S. Bach’s „Ich steh an deiner Krippen hier“ und Samuel Scheidt’s Komposition von „Puer natus“. Begleitet wurden sie jeweils von Herrn Prof. Kursawa am Klavier.

Am Ende des wunderbaren Konzertes sangen wir gemeinsam mit dem Publikum „Nun freut euch ihr Christen“ und „Oh du fröhliche“.

Da die Rückfahrt aus Düsseldorf erst mit 22 Uhr veranschlagt war, gab es für die Knabenstimmen am nächsten Morgen die ersten zwei Stunden unterrichtsfrei, was für viele eine erste kleine Weihnachtsfreude bedeuten mochte.

Am Ende des Konzertes gab es für jeden Sänger einen Schoko-Nikolaus.

Doch bereits drei Tage später war der nächste Auftritt im Kapitelsamt zum 3. Advent im Essener Dom.

In der Messe sangen wir H. Hasslers „Missa super dixit Maria“ sowie einige Lieder, die bereits im Konzert in der Ärztekammer erklungen waren, wie G. Raphael „Maria durch ein Dornwald ging“, M. Reger „Es kommt ein Schiff geladen“ und J. Brahms „Oh Heiland reiß die Himmel auf“.

Einen besonders bewegenden Akzent setzte der singende Einzug mit Kerzen. Herr Martini hatte dazu „O komm, o komm, Emanuel“ in einer Fassung von David Willcocks ausgewählt.

Am 20.12. und 21.12. fand das Weihnachtskonzert, oder besser gesagt, die Weihnachtskonzerte statt. In diesem Jahr sang der Chor Teile I-III aus dem Weihnachtsoratorium (BWV 248) von Johann Sebastian Bach.

Wir musizierten gemeinsam mit dem Barockensemble „Le chardon“, Domorganist Sebastian Küchler-Blessing, Christine Alexander (Sopran), Beate Koepp (Alt), Gustavo Martin Sanchez (Tenor) und Richard Logiewa (Bass).
Den Engel in Rezitativ 13 sang Knabensolist Florenz Waldeyer.

Am 20.12. fand die erste Aufführung in St. Urbanus in Gelsenkirchen Buer statt. Die größte Kirche im Bistum Essen bot eine großartige Konzertatmosphäre und die Gemeinde nahm uns freudig auf und bot uns im „Michaelshaus“ einen tollen Rückzugsort für die Konzertvorbereitung. Das Konzert war ein voller Erfolg. Kraftvoll erklangen Instrumente und Stimmen in großer Harmonie durch das riesige Gebäude. Der minutenlange Applaus am Ende des Konzertes war für alle Musiker am Ende des Konzertes eine große Freude.
Wir danken der Gemeinde St. Urbanus an dieser Stelle noch einmal herzlich für die so freundliche Aufnahme und die tolle Organisation vor Ort.

Konzertaufstellung auf den Stufen vor dem Altar in St. Urbanus
Konzertaufstellung auf den Stufen vor dem Altar im Essener Dom

Bereits tags darauf gab es dann das „Heimspiel“ im Essener Dom. In diesem Konzert sang auch der gesamte B-Chor mit. Dieser hatte in den Proben die Choräle der drei Kantaten einstudiert und durfte so an seinem ersten großen Konzert mitwirken.

Der Dom war bis auf den letzten Platz gefüllt. An der Abendkasse wurden noch einige Stehplatzkarten, sowie zusätzlich geschaffene Seitenschiffkarten verkauft. Neben vielen Eltern und Verwandten waren auch Oberbürgermeister Thomas Kufen, Bischof Franz-Josef Overbeck, Dompropst und Chorpräses Thomas Zander und der ehemalige Domkapellmeister Georg Sump unter den Zuhörern.

Auch dieses Konzert war eine große Freude für Musiker und Zuhörer, was am Ende wiederum mit minutenlangem Applaus und Standing-Ovations gedankt wurde.

Nachdem am 23.12. noch eine Generalprobe auf der Orgelempore im Dom stattgefunden hatte, war für alle Sänger erst einmal frei Heiligabend. Bereits am nächsten Morgen, 25.12.19 gab es einen letzen Pflichttermin für das Jahr 2019, den ersten Weihnachtstag. Viele leuchtende Augen erzählten morgens im Altfridsaal von den tollen Geschenken, dem leckeren Essen und dem Weihnachtsgeist.

Die Hochstimmung übertrug sich in die Musik des Morgens, was an einem Morgen um 9 Uhr sonst schon mal schwer fallen kann. Ab 9:40 Uhr erklangen prachtvoll gemeinsam mit Orchestermusikern der Essener Philharmoniker, Domorganist Sebastian Küchler-Blessing, Judith Hoffmann (Sopran), Thomas Ive (Tenor) und Oliver Aigner (Bass) noch einmal „Jauchzet, frohlocket“, „Nun seid ihr wohl gerochen“ und „Herrscher des Himmels“ aus Bachs Weihnachtsoratorium (BWV 248).

In der Messe erklang F. Schuberts Messe in G-Dur und Weihnachtslieder wie „Es ist ein Ros entsprungen“ und „Oh du fröhliche“.

Die Freude im Gesicht des Chorleiters Harald Martini beschrieb die Musik und die Stimmung auf der Orgelbühne am 1. Weihnachtstag sehr gut.

Einen allerletzten Auftritt für das Jahr 2019 absolvierten 28 Sänger der Domsingknaben am 2. Weihnachtsfeiertag in der Essener Philharmonie. Dort sangen die Sänger gemeinsam mit anderen Sängern im „Weihnachtsoratorium für Kinder“ unter der Leitung von Wolfgang Kläsener.

Ein tolles Jahr geht zu Ende. Auch im nächsten Jahr stehen wieder viele spannende Projekte an, wie beispielsweise das Requiem von W.A. Mozart im Mai und die Konzertfahrt an den Comer See.

Der nächste Auftritt der Essener Domsingknaben ist am 11.1. und 12.1.20 das „Offene Singen“ im Essener Dom.