• XXX 3
  • XXX 3
  • XXX 3

Orgelmeditationen im Essener Dom

Samstags um zwölf in der Fastenzeit: junge Talente zu Gast bei halbstündigen Orgelmeditationen, anschließend Kurzführung durch Dom bzw. Domschatz.

An den Samstagen in der Advents- und Fastenzeit finden jeweils um 12 Uhr mittags halbstündige Orgelmeditationen im Rahmen des werktäglichen Mittagsimpulses „Komm zur Ruhe. Um zwölf im Dom“ statt. Sie werden von Organisten aus ganz Deutschland gestaltet.

Essener Dom als Karrieresprungbrett für junge Organisten

 

Die Gäste sind teils arrivierte Kirchenmusiker, teils junge Organisten am Beginn einer internationalen Karriere, sei es in der kirchenmusikalischen Tätigkeit, bei Wettbewerben oder als Konzertorganisten: so ist beispielsweise Anna-Victoria Baltrusch, die in der Adventszeit 2014 an der Domorgel musizierte, mittlerweile am Neumünster in Zürich tätig und lehrt zusätzlich an der Hochschule für Musik “Felix Mendelssohn Bartholdy” Leipzig, während Christian Barthen (ebenfalls im Advent 2014 zu Gast) mittlerweile an einer der wichtigsten romantischen Orgeln Deutschlands amtiert. Lisa Hummel wurde seit ihrer Orgelmeditation in der Fastenzeit 2015 gleich mehrfach ausgezeichnet: beim internationalen Orgelwettbewerb in Korschenbroich, beim Chorleitungswettbewerb des Allgemeinen Deutschen Cäcilienverbandes sowie beim Orgelwettbewerb der Internationalen Orgelwoche Nürnberg (ION), einem der renommiertesten Orgelwettbewerbe weltweit.
So darf man gespannt sein, welche nächsten Schritte auf der Karriereleiter die Gäste der kommenden, aber auch der vergangenen Orgelmeditationen machen.

 

Im Anschluss daran bietet die Domschatzkammer Essen Kurzführungen zu den Themen der Orgelmeditationen an.

 

 

Die Orgelmeditationen in der Adventszeit 2016 werden gestaltet von:

 

4. März                Antonina Krymova, Stuttgart

„Farbiges Gold“

Werke von Scheidemann, Muffat und Schumann

 

11. März              Jan Aurel Dawidiuk, Hannover

„Ecce lignum crucis“ 

Werke von Franck, Messiaen und Gubaidulina

 

18. März              Matteo Venturini, Sant’Anna di Stazzema

 „Gegrüßet seist du, Königin“

Werke von Cornet, Eberhard Kraus u.a.

– in Zusammenarbeit mit der Stiftung Eberhard Kraus –

 

25. März              Christian Groß, Mülheim/Ruhr / Leipzig

„Schau hin nach Golgatha“

Werke von Böhm, Bach, Alain sowie Improvisation

 

1. April                Domorganist Sebastian Küchler-Blessing

„… und sie kreuzigten ihn…“

Werke von Bach (Präludium und Fuge h-moll BWV 544) und Brahms

 

8. April                Anna Ivanova, Mainz

„Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben!“

Werke von Bach, Dupré, Ligeti (2. Etüde) und Eberhard Kraus

– in Zusammenarbeit mit der Stiftung Eberhard Kraus –

 

 

Eintritt frei – Kollekte am Ausgang für die Essener Dommusik.

 

Die Teilnahme an den Kurzführungen der Domschatzkammer ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 

Termin- und Programmänderungen vorbehalten